Leiter Audiovisuelle Medien, Departement Design
Zürcher Hochschule der Künste

Warum das Schweizer Medienhaus Ringier in eine eigene VR App investiert und 360 Grad Videos auch im englischsprachigen Raum pusht, wie das Berliner Startup IntoVR journalistische Inhalte produziert und damit profitabel ist, wie eine junge Journalistin mit einer VR-Reportage den deutschen Reporterpreis 2017 gewonnen hat und was das Reuters Institute über „VR journalism – the next reality?“ in der Medienbranche erfragt hat. Alles darüber im Talk mit Christiane Wittenbecher, IntoVR (Berlin), Sebastian Pfotenhauer, Head of Video Ringier, und Martin Zimper, Professor für Audiovisuelle Medien an der Zürcher Hochschule der Künste.

Martin Zimper studierte Kommunikationswissenschaften, Philosophie, Theaterwissenschaft und Volkswirtschaftslehre an der Universität Wien. Er promovierte 1989 (Dr.phil.). Seit 1996 referiert er – zunächst nebenberuflich – an Hochschulen/Universitäten zum Schwerpunkt Storytelling. Als Medienberater, Gesellschafter und Programm-Geschäftsführer ist er in Österreich am Launch unterschiedlicher Medienprojekte und Startups beteiligt. Unter anderem veröffentlichte er auch Drehbücher (TV Primetime). Zimper lehrt, experimentiert und forscht im angewandten Bereich neuer audiovisueller Medientechnologien und damit erzählten Geschichten – „where audio-visual media goes social“. Er ist international als Vortragender tätig.